Ihr Urlaub

Jeder Urlaubstag auf einer Segelyacht oder im Hotel Palmiye kann viele sehr verschiedene Höhepunkte bieten.

Unter der Rubrik Hotel Palmiye haben wir für Sie viele Informationen zu Ausflügen, zur Miete eines Leihwagens und zum Flughafentransfer zusammengestellt.

Hier lesen Sie nachfolgend, wie ein Mitsegeltörn ablaufen kann.

Die türkische Küste und die griechischen Inseln sind das Revier unserer Segelyachten. Die Yacht/Yachten laufen utner offizieller türkischer Lizenz, mit Chartergenehmigung und entsprechender Versicherung. Unsere Wochentörns werden meist als "Rundtörn" gefahren, so haben Sie jeden Tag neue Eindrücke und wir müssen nicht "zurück" segeln.

Abseits des Massentourismus lernen Sie eines der schönsten Länder während Ihres Mitsegeltörns kennen. Sie benötigen keinerlei Segelkenntnisse !

Erleben Sie kristallklares Wasser, ruhige Buchten und eine weitgehend unberührte Natur. Sehen Sie kleine Dörfer und Märkte, besichtigen Sie historische Stätten oder bummeln Sie durch quirlige Städte mit orientalischen Basaren.

 

Natürlich gibt es noch viel mehr über das Revier und die Törns im östlichen Mittelmeer zu berichten – an langen Abenden an Bord in einer ruhigen Bucht.

Ein Wochentörn kann Sie nach Marmaris oder Fethiye oder über Simi und Datca in den Hisarönü-Golf führen. Natürlich können Sie auch die Inseln Rhodos, Tilos, Nisiros und Kos anlaufen. Die Zoll- und Passformalitäten für Ein- und Ausreise Türkei/Griechenland werden über Agenten auch für eine Yacht unter türkischer Flagge schnell und problemlos erledigt.

Die Törnroute und der Tagesablauf werden mit den Gästen individuell besprochen. Sie entscheiden mit, wo und wie Sie segeln ! Eine Anregung finden Sie bei den Törnvorschlägen auf dieser Webseite, letztendlich bestimmen aber Wind und Wetter den Törnablauf.

Die Ägäis ist eine der schönsten Urlaubsregionen der Welt. Wir laden Sie ein, diese Region zu entdecken. Kommen sie zu uns, erleben Sie mit uns den Zauber der Ägäis, erleben Sie orientalische Basare, antike Stätten, nette, freundliche und auch beeindruckende Menschen. Oder erleben Sie die Atmosphäre der Inseln, kleine Ortschaften, verträumte Häfen.

 

Verlassen Sie für einige Tage oder gerne auch Wochen Ihren Alltag, lassen Sie Arbeit, Regen und Kälte hinter sich. Leben sie mit uns auf einer schönen Segelyacht, leben Sie mit uns in der Ägäis.

 

Wenn Sie noch mehr von der traumhaften Landschaft sehen möchten, helfen wir Ihnen gern bei der Suche nach einem schönen Hotel oder einer kleinen Pension.

Ideal ist das Hotel Palmiye in Orhaniye, dort starten und enden auch viele unsere Mitsegeltörns. Schauen Sie sich das Hotel Palmiye an. Infos finden Sie auf dieser Internetseite und die Buchung Ihres Hotelurlaubs können wir für Sie vermitteln.

Natürlich ist es auch möglich, Ihren Segeltörn in einen kompletten Pauschalurlaub zu integrieren. Unsere Reisebüropartner erstellen Ihnen gern ein individuelles Angebot.

Nun lassen wir Mitsegler mit einem kleinen, sehr persönlichen Reisebericht zu Wort kommen:

 

Aus dem Tagebuch eines Mitseglers:

Gestern sind wir angekommen. Am Flughafen wurden wir sehr herzlich begrüßt und sind direkt zum Schiff gefahren.

  

Jetzt sitze ich auf dem Vorschiff in der Sonne und beginne mein Tagebuch. Nach vielen Pauschalreisen möchte ich meine Erlebnisse dieses Mitsegeltörns aufschreiben. Leise bahnt sich die Yacht ihren Weg durch die See, nur die Wellen an der Bordwand sind zu hören.

Der Tag hat sehr schön begonnen. Das erste Frühstück an Bord. Frisches Brot, Tomaten und Gurken. Wie gut hier die Tomaten schmecken - und überhaupt, wie gut wir nach dem Flug geschlafen haben.

Nach dem Frühstück ging es schon in den größten Swimmingpool der Welt, der an der Badeplattform am Heck unserer Yacht beginnt. Schwimmen und schnorcheln in einer romantischen kleinen Bucht mit kristallklarem Wasser. Es war aufregend in eine andere Welt einzutauchen. Lange waren wir im warmen Wasser um mit Schnorchel und Tauchmaske die vielen Fische zu beobachten.

Später haben wir den Anker eingeholt und langsam segeln wir aus der Bucht.

Wir spüren den warmen etwas salzig schmeckenden Wind der Ägäis, der seit vielen tausend Jahren Segelboote zu fernen, unbekannten Ufern führt. – Es war schon die richtige Idee einen Mitsegelurlaub zu buchen- und es war gut, nicht auf die Freunde zu hören, die über Seekrankheit und Massentourismus orakelt haben.

Der Skipper hat uns erklärt wie und warum die Yacht segelt. Wir durften schon am ersten Tag beim Ablegen helfen und sogar steuern. Auch die ersten Seemannsknoten haben wir schon gelernt.

Es ist wirklich so, wie es uns erklärt wurde. Ein Urlaub, so als wenn uns ein Freund auf seine Yacht einlädt. Der Tag hat schön begonnen – der Urlaub hat schön begonnen !

Manchmal sieht man hier Delphine hat der Skipper beim Frühstück gesagt und jetzt sind sie schon zu sehen Die Tiere scheinen mit der Yacht zu spielen. Zu Hause glaubt mir das niemand, ein Delphin hat den Kopf aus dem Wasser gehoben und zur Yacht geschaut – ich glaube er hat gelächelt !!

Zu Hause ist sehr sehr weit entfernt – nicht nur räumlich. Urlaub ! Segelurlaub in der Ägäis !! Eine moderne, komfortable Charteryacht,  ein Traumschiff für einen Traumurlaub – Urlaub bei Freunden.

Der Nachmittag auf dem Vorschiff vergeht viel zu schnell. So muss es früher gewesen sein, in der Antike. Keine Hektik, kein Lärm, nur das plätschern der Wellen, der Wind in den Segeln. Ab und zu spritzt etwas Wasser an Deck, winzige, kleine glitzernde Tröpfchen Salzwasser – wie schön die Welt doch sein kann.

Wie weit entfernt höre ich Stimmen. Wir sind am Ankerplatz. Ankern vor der Südspitze der Halbinsel Datca an einem sehr alten, historischen Ort, in Knidos.

In Gedanken versunken betrachte ich die Mauern. Wie mag es hier wohl vor vielen hundert Jahren ausgesehen haben ? - Hat sich da nicht etwas bewegt – sind da nicht neue unbekannte Geräusche - ja tatsächlich, eine fröhliche Menschenmenge kommt über den Berg zum Hafen. Kinder lachen, Männer auf rassigen Pferden, viele Esel und Kamele. Die Tiere sind mit duftenden frischen Blumen geschmückt. Der Wind trägt den Duft über das Meer. Hibiskus, Rosen, Lavendel, es fällt nicht schwer die feinen Düfte zu unterscheiden.

 

Die Männer gehören zu einer Karawane, die aus dem fernen Orient zurück nach Knidos kommt. Es hat keine Zwischenfälle gegeben, der Handel blüht und man sieht, dass es den Menschen gut geht. Der Duft von frischem Brot liegt in der Luft und ich blinzele zum Ufer. In der Ferne stehen Windmühlen, zwei Esel, mit Säcken beladen, laufen Richtung Stadt zum Bäcker. 

Frauen in bunten Gewändern bestreichen dort den Teig mit Olivenöl bevor er in dem weißen Lehmofen verschwindet, aus dem zuvor duftende Brote zum Markt gebracht wurden. Kein Telefon, kein Fernsehen, keine Autos – keine Hektik. Urlaub, Mitsegelurlaub in der Ägäis.

Die anderen Mitsegler wecken mich aus meinem Traum. Jemand erzählt von dem Restaurant am Strand in dem wir heute essen werden. Dort soll es frisch gebackenes Fladenbrot geben. – Ich weiß, es ist von den Frauen mit Olivenöl bestrichen worden und ist daher besonders gut. Ich verstehe nicht, warum mich alle so eigenartig anschauen.